Krisenmanagement und Kontinuitätsplanung

Lernen Sie mein Angebot näher kennen: Lessons learned: Lernen und Lehren aus der Krise – Kommunales Krisenmanagement und Kontinuitätsplanung! Mobilisieren Sie Ihren Zukunftsmodus und werden Sie wie ich Zukunftsgestalterinnen und Zukunftsgestalter!

Ein Mutmachen und Ausblick in eigener Sache.

Das Runterfahren nahezu aller Systeme – Bildung, Kultur, Wissenschaft, Sport, Wirtschaft, Politik, Soziales – ist ein historischer Moment und die Welt wird beim Hochfahren nicht mehr dieselbe sein wie zuvor. Wie viele andere in der Branche auch trifft mich diese Tiefenkrise als ‚Ein-Frau-Unternehmen‘ sehr. Alle Veranstaltungen, Seminare, Beratungen und Sicherheitskonzepte sind zunächst bis Ende Juni 2020 bzw. bis auf Weiteres abgesagt.

Wut, Verlust- und Existenzangst, Enttäuschung, Trauer und alle Reaktionen, die Menschen in diesen beängstigenden Situationen durchmachen, habe ich in den letzten Tagen und Wochen im Schnelldurchgang auch durchgemacht, immer hin- und hergerissen zwischen Coolness und Fassungslosigkeit, zwischen Egoismus und Solidarität. Planungen, die z.T. seit Sommer letztes Jahres liefen: alle für den Papierkorb…

Wie sagen Angstforscher so gerne: Fight, Flight oder Freeze = Kampf, Flucht oder Vermeidung sind gängige Reaktionsmuster auf Angst. Jedoch sind Angst und Panik in keiner Krise gute Berater. Als Koordinatorin von Lagezentren und Sicherheitsstäben und geschult im Umgang mit Krisen hat bei mir der Überlebensmodus dank meiner Fähigkeit zum Selbst-Coaching und inneren Wandel dann doch schnell eingesetzt. Ich frage mich selbst: Wie wird aus Schockstarre Lebendigkeit, wie werden aus Scherbenhaufen produktive Prozesse, wie wird aus Verbot Neugier und wie wird aus Zusammenbruch Zukunft – nicht nur für mich persönlich oder meine Familie, sondern auch für andere?! Für Menschen, Prozesse und Organisationen?!

Ich „Babyboomerin“ mache nun im Schnellschritt die digitale Anpassung an die Generationen Y und Z durch. Ich spüre selbst, dass ich die Trägheit meiner etablierten Prozesse „nur“ überwinde, weil es nicht anders geht, so anstrengend es auch ist.

Und so schaue ich nach vorne!

Wenn alles einigermaßen überstanden ist und der Reset-Knopf gedrückt wurde, wenn sich alle gerüttelt und geschüttelt haben, wenn Wunden geleckt und etwas Gras über die Krise gewachsen ist, dann kommt die Zeit für den Blick zurück nach vorne.

  • Wenn die Krise bewältigt ist, dann wird sich gezeigt haben, welche*r Kapitän*in sich wie gut im Sturm geschlagen und bewiesen hat …
  • Wenn die Krise bewältigt ist, dann wird sich gezeigt haben, mit welchen Mitarbeiter*innen, Kolleg*innen und Auftraggeber*innen man einen Krieg gewinnt (sorry für die martialische Redensweise, es passt als Bild halt so gut) …
  • Wenn die Krise bewältigt ist, dann wird sich zeigen, welche*r Verantwortliche sich danach die Decke über den Kopf zieht und nie mehr an diese Zeit erinnert werden möchte (das ist menschlich nur zu gut zu verstehen im Sinne von Flucht oder Vermeidung) …
  • … und es wird diejenigen Verantwortlichen geben, die aus dem Erlebten lernen und aus den Erkenntnissen Lehren ziehen wollen, die begreifen und verankern wollen, warum dies gut und jenes schlecht funktioniert hat …

Mein Angebot: Mobilisieren Sie Ihren Zukunftsmodus!
Lessons learned: Lernen und Lehren aus der Krise –
Kommunales Krisenmanagement und Kontinuitätsplanung.

Aufgrund von zwei Jahrzehnten Erfahrung im Umgang mit Risikomanagement und Szenarienarbeit wie auch durch meine Arbeit in Lagezentren und Sicherheitsstäben biete ich seit vielen Jahren Organisationsberatung sowie systematische Überprüfung und Fortschreibung von Krisenplänen und Notfall-, Alarm- und Einsatzplänen an. Wie handlungsfähig, widerstandsfähig, robust und resilient sind Sie, Ihre Mitarbeiter*innen und Ihre Notfallpläne?

Check von Ablaufplänen, Handlungsempfehlungen und Handbüchern, um ebenenübergreifendes, interorganisationales Handeln zu ermöglichen und verankern
Entwicklung von Kontinuitätsplanungen im Sinne der zielorientierten koordinierten Zusammenarbeit der involvierten Behörden
szenarienbasierte Übungsmöglichkeit und Prüfung der Alltagstauglichkeit für den Ereignisfall.

Lernen Sie mein Angebot näher kennen: Lessons learned: Lernen und Lehren aus der Krise – Kommunales Krisenmanagement und Kontinuitätsplanung! Mobilisieren Sie Ihren Zukunftsmodus und werden Sie Zukunftsgestalterinnen und Zukunftsgestalter!

Grundsätzlich bevorzuge ich persönliche Gesprächsrunden und Treffen vor Ort. In Zeiten wie diesen sprechen Sie mich einfach gerne über Telefon, Mail, WhatsApp oder Skype an! Und ‚face to face‘ funktioniert auch im ‚Remote-Modus‘: interaktive Videokonferenzen, Teammeetings, Webinare und Livestreams über Websites! Ich freue mich auf unseren Kontakt!

Und wie sagte schon Friedrich Schiller: „Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird, aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen wird!“

In diesem Sinne:
Musik und Applaus auf den Balkonen!
Bitte bleiben Sie und Ihre Lieben gesund!

P.S. Ich habe deutschlandweit wie auch hier in Rheinland-Pfalz tolle Auftraggeberinnen und Auftraggeber, und wo immer es möglich ist, wird ein fairer Ausgleich gesucht und ggf. zukünftige Aufträge verhandelt. Das ist großartig und von allen Seiten einen Versuch wert. Danke dafür!

 

Veranstaltungen sicher planen, organisieren, moderieren.

Ob Landes- und Stadtfeste, Firmenevents, Sportereignisse, Messen oder Open-Air-Konzerte im Freien: Ich plane, organisiere und begleite Veranstaltungen für Kommunen und Organisationen, Behörden und Unternehmen –  und das seit weit über 20 Jahren. Von der FIFA Fußball-WM 2006 in Kaiserslautern über den Papst-Besuch 2011 in Erfurt bis zu den Rheinland-Pfalz-Tagen 2010, 2012-2015, 2018 – 2020 in Andernach als auch den Tag der Niedersachsen 2015 in Hildesheim und 2017 in Wolfsburg. Und als nationales Großereignis in 2017 die Arbeit für den Sicherheitsstab zum Tag der deutschen Einheit in Mainz. Professionelle Sicherheitskonzepte und Expertise inklusive.

Erfahrungen, die ich bei meinen Projekten gewonnen habe, gebe ich gerne weiter – beispielsweise bei internationalen Beratungseinsätzen im Umfeld der Fußball-Weltmeisterschaften in Südafrika 2010 und Brasilien 2014 oder wenn ich als Referentin bzw. Dozentin für verschiedene Bildungsträger Seminare oder Fachvorträge zu Veranstaltungsorganisation und Veranstaltungssicherheit halte.

Gerade der Sicherheitsaspekt spielt bei Großveranstaltungen eine immer wichtigere, aber auch komplexere Rolle. Seit ich 2011 den Papstbesuch auf dem Domplatz in Erfurt mitorganisiert habe, gehören auch Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen zu meinem Angebot – ein Bereich, in dem ich mich intensiv weitergebildet habe und als Event Safety- und Security Manager und TüV-zertifizierte Planungskoordinatorin für Veranstaltungssicherheit verstärkt tätig bin.

Das Sicherheitskonzept funktioniert

„Ein besonderer Dank von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Oberbürgermeister Michael Kissel galt Brigitte Rottberg. Sie hatte mit ihrem Büro für Projekt- und Eventmanagement das Sicherheitskonzept betreut und die zuletzt täglichen morgendlichen Lagebesprechungen geleitet. Sie habe vor allem dafür gesorgt, dass alle am Thema Sicherheit beteiligten sehr gut zusammengearbeitet hätten“.

Aus: Wormser Zeitung, 04.06.18, zum Rheinland-Pfalz-Tag vom 01.-03.06.18 in Worms.

Nach den Ereignissen der Anschläge von Paris und der Länderspielabsage in Hannover im Herbst 2015, den Vorkommnissen Silvester 2015 in Köln, Hamburg oder München, dem Anschlag von Nizza im Juli 2016 oder auf einen Berliner Weihnachtsmarkt im Advent 2016 ist unsere Arbeit mit Sicherheitskonzepten noch aktueller und präsenter denn je. Als Expertin bin ich Interviewgast im Hörfunk und Fernsehen. Und es war und ist mir ein echtes Anliegen, mehr zum Wissen über unsere Tätigkeit beizutragen. Sicherheits- und Notfallplanungen gehören bei seriösen Veranstaltern zur alltäglichen Arbeit und dass so viele der großen und kleinen Veranstaltungen in Deutschland reibungslos ablaufen und auf Störungen ereignisorientiert reagiert wird, hat weniger mit Zufall oder Glück zu tun als mit guter und intensiver Vorbereitung sowie kompetenter und handlungsfähiger Umsetzung. Dazu gehören „gute Prozesse, gutes Personal und gute Planung“, wie meine Bonner IBIT-Ausbilderin Sabine Funk zusammenfasst.

Eine weitere Zusatzqualifikation ist die zur systemischen Coach und Organisationsberaterin. In dieser Funktion bin ich etwa bei Bürgerbeteiligungsprozessen aktiv und sorge als Konfliktmanagerin bzw. Prozessmoderatorin für einen zielführenden Interessensausgleich. Moderation, etwa von Infoveranstaltungen, rundet mein Leistungsspektrum ab.